„Sauberhafter“ Frühjahrsputz


Eigentlich sollte wie in jedem Frühjahr wieder die große Müllsammelaktion in den Revieren des Hegerings Bloh stattfinden. Bedingt durch die Corona Situation war dies aber bereits zum zweiten Mal nicht in der geplanten Form durchführbar.
Müll wurde aber dennoch gesammelt – und zwar jede Menge. Zusammen mit dem Ortsbürger- und Heimatverein Ofen und dem Bürgerverein Petersfehn waren bei der Aktion mehr als 50 Kinder und Erwachsene auf den Beinen.
Selbstverständlich wurden dabei alle Vorgaben eingehalten, alles lief kontaktfrei und damit Corona konform ab.
Leider war deshalb auch kein Treffen hinterher möglich, normalerweise werden als kleines Dankeschön alle Teilnehmer*Innen im Anschluss mit Getränken und heissen Würstchen versorgt.
Trotzdem waren die Organisatoren sehr zufrieden mit der Aktion, wurden doch wieder dutzende Säcke, gefüllt mit Verpackungsmüll, Plastik, Sperrmüll und anderem Unrat gefunden und beseitigt. Mehr als 5 Kubikmeter Müll kamen zusammen, von Zigarettenschachteln über Getränkedosen, einer demontierten Küche, diverse Gartenstühle, einer Wäschespinne und sogar ein Grabstein. Der von der Gemeinde dafür zur Verfügung gestellte Container war damit gut gefüllt.
Damit war auch die ursprüngliche Vermutung, dass aufgrund der Pandemie diesmal weniger Müll anfällt, widerlegt. Was sonst bei Kohlfahrten und anderen Events an den Strassen und in den Revieren entsorgt wird, war nun offensichtlich durch die Menschen die in der Pandemie in der Natur unterwegs waren, in gleicher Menge entstanden.
In ihrem Resümee riefen die Organisatoren gemeinsam alle Bürger*Innen dazu auf, solche „Umweltspaziergänge“ öfter im Familienkreis oder mit einem Nachbarn zusammen zu machen.

 Text Ralf Lohse (Hegering Bloh)